Untersuchungen

Funktionelle Untersuchungen:

Funktionelle Untersuchungen: Lichtreflexionsrheographie, Venenverschlußpletysmographie, Doppler

Bildgebende Untersuchungen:

Ultraschalldiagnostik der Hauptsschlagader, Venen, Arterien, Hirngefäße

Laboruntersuchung:

D-Dimer Schnelltest, Coagu Check-, INR-Test, Gerinnungsuntersuchungen und Vaskulitisdiagnostik

Gerinnungsdiagnostik

Das aus vielen Einzelkomponenten bestehende, sehr komplizierte Gerinnungssystem weist eine Reihe angeborener und erworbener Störungen auf, die sowohl mit einer erhöhten Gerinnbarkeit (siehe auch Thrombose), als auch mit einer erhöhten Blutungsneigung einhergehen können.

Vor allem die Thromboseneigung wird durch Ruhigstellung der Beine (nach Operationen, Unfällen), bei Reisen oder durch Pille und Schwangerschaft verstärkt und kann dann zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen.

Man kann heute viele Gerinnungsstörungen bereits genetisch nachweisen, wie Faktor V und II Mutation, oder im Labor bestimmen, wie bei Antiphospholipidantikörper.

Die betroffen Patienten werden von uns gezielt beraten und in Risikosituation begleitet.

Gerinnungsdiagnostik

Thromboseneigung: Abklärung angeborener und erworbener Thromboseneigung (Thrombophilie)

Risikosituationen der Gerinnung: Betreuung von Thrombose- und Thrombophiliepatienten in Risikosituationen (wie z.B. Schwangerschaft, perioperativ, bei Tumoren)

Medikamente: Einstellung der Therapie mit Antikoagulanzien (ASS, Heparin, Neue orale Antikoagulanzien und Falithrom) sowie Schulung mit CoaguChek-Gerät

Kontrolluntersuchungen nach gefäßchirurgischen Eingriffen

Coagu Chek – Schulungen

Unsere Praxis ist eine Schulungseinrichtung für die Geräte CoaguChek® XS und CoaguChek® INRange der Firma Roche, mit denen Patienten mit Langzeitantikoagulation die Selbstmessung und Einstellung der INR-Werte erlernen können.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
Es kommen nur Patienten für das Gerinnungs-Selbstmanagement in Frage, die langfristig antikoaguliert werden müssen.

Häufigste Diagnosen sind:

Künstlicher Herzklappenersatz
Permanentes Vorhofflimmern
Wiederholte Beinvenenthrombosen oder Lungenembolien
Angeborene oder erworbene thrombophile Gerinnungsstörungen
Die Kostenübernahme durch die Krankenkassen setzt die Teilnahme an einer Patientenschulung voraus, die wir in regelmäßigen Abständen anbieten.

Ihre Ansprechpartnerin: Schwester Simone Heinz

Quickambulanz

Wir können Ihre Patienten in unserer „Quickambulanz“ langfristig betreuen.